Termine

16.05.17 - 18.05.17

Probeunterricht
22.05.17 - 02.06.17

ABITUR - Kolloquium

01.06.17 - 08.06.17

Griechenlandfahrt
20.06.17 - 23.06.17

ABITUR - Mündliche Zusatzprüfungen
21.06.17 24.06.17

Gegenbesuch Bratislava Informatikprojekt

23.06.17 - 07.07.17
Gegenbesuch USA-Austausch (Decatur/Atlanta)
28.06.17
Dies Latinus - 6. Klassen
28.06.17 - 29.06.17
Probentage Chor/Big Band
30.06.17

Entlassfeier Absolvia 2017

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

Schulbroschüre

picbroschuere

Videoportrait

videopic

Von Römern und Robotern


Pauken, Trommeln und Trompeten, Kinder, die über Gummibänder hüpfen und durch die Luft wirbeln - mit diesem musikalischen und sportlichen Spektakel eröffnete das Johannes-Turmair-Gymnasium den Tag der offenen Tür. Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Andrea Kammerer stürzten sich die Viertklässler und ihre Familien ins Getümmel. Es galt schließlich so viel wie möglich des riesigen Angebots an Aktivitäten wahrzunehmen.
Ihre Sprachkenntnisse konnten die Viertklässler spielerisch im Englisch- und Spanischparcours testen. Die Tüftler und Techniker dachten mathematisch um die Ecke, forderten sich beim Schach heraus oder ließen sich zeigen, wie man einen Elektromotor baut, nachdem sie Bekanntschaft mit Robotern gemacht hatten. Besonders begehrt waren auch die Tablets, an denen sich die Kinder mit ihren Eltern im Kopfrechnen messen konnten - so macht Lernen Spaß!
Die Chemieshow, die mittlerweile bis weit über Straubing hinaus bekannt sein dürfte, flog den Besuchern auch dieses Jahr wieder gewaltig um die Ohren. Aber es muss ja nicht immer gleich scheppern und krachen - auch das Englischtheater der 5. Klassen bot filmreife Szenen.
Auf eine Reise in die Vergangenheit konnten die Besucher in der seit 1806 bestehenden Bibliothek gehen. Wo sonst kann man sich schon mal, umgeben von historischen Büchern, zusammen mit einem Skelett auf Fotopapier verewigen lassen? Und wenn wir schon von Reisen reden - in Zusammenarbeit mit Flüchtlingen erstellten Schüler hier auch Lesezeichen in persischer Handschrift - Kulturaustausch pur.
Steine, die auf Wasser schwimmen und Wurst, die aus Kartoffeln und Weißkohl gemacht wird, - wo gibt's denn sowas? Diese Geheimnisse lüfteten die Schüler in der Fossiliensammlung und der Forscherwerkstatt Geschichte.
Und die Sonne lachte ganz besonders für das Schulgartenteam. Nach Stockbrotgrillen über dem Lagerfeuer konnten die Besucher hier die neuen Imkerkästen bestaunen. Fleißige Bienchen waren auch sonst im ganzen Schulhaus unterwegs - im Vorhinein schon war gebacken und gekocht worden, um die Besucher kulinarisch zu verwöhnen: In der Mensa bogen sich die Tische unter der Last der vielen Kuchen, den American Way of Life brachte ein Angebot an Pancakes und Popsicles näher, Frankreich lockte mit luftig leichten Crêpes und Spanien fröhnte den Tapas - leckere Happen aus der spanischen und mexikanischen Küche.
Und inmitten des ganzen Trubels lief da ein römischer Legionär durch den Gang - seine Schritte führten die Kinder zu einem zunächst furchteinflößenden Konstrukt, einem römischen Torsionsgeschütz, das das P-Seminar Latein im letzten Jahr gebaut hatte. Wer schon einmal da war - im alten Rom - , der blieb gleich dort und bastelte Wachstäfelchen oder Schmuck.
Auch eine gute Frage: Wieviel wiegt ein Rucksack für eine einwöchige Alpenüberquerung? Das konnten starke Viertklässler bei der Vorstellung der vielen Schulfahrten des JTG ausprobieren.
Die Grundschüler staunten: Da ist ja was geboten im Gymnasium. Im Legionärskostüm laufen die Lehrer zwar auch hier nicht jeden Tag herum, aber um einen anschaulichen Unterricht mit hoher Schüleraktivierung bemüht man sich sehr - und das war am Tag der offenen Tür spürbar. Auch viele ehemalige Schüler statteten "ihrem JTG" mal wieder einen Besuch ab. Die wochenlange Vorbereitung durch Schüler und Lehrer hat sich jedenfalls gelohnt.