Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2018

DSC 0458

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

09.04.2018

P-Seminarfahrt Sp/K: Camino de Santiago (bis 13.04.)

Prag-Austausch (bis 15.04.)

10.04.2018

MFM-Projekt 5a, 5c

11.04.2018

Tanzfest

12.04.2018

Infoabend zum USA-Austausch

13.04.2018

MFM-Projekt 5b, 5d

16.04.2018

Exkursion zur KZ-Gedenkstätte Dachau, 9. Klassen

18.04.2018

Vortrag: Taqillo - Entwicklungshilfe

21.04.2018

Griechenland-Austausch (Chania, bis 28.04.)

26.04.2018

Girls´ & Boys´ Day (9. Jgst.)

Aufführung Oberststufentheater, 19.00 Uhr, AnStatt-Theater

02.05.2018

2. allg. Elternsprechtag (Klassen 5-12), 16.30 - 19.30 Uhr

Schriftl. Abitur - MATHEMATIK

 07.05.2018

Schriftl. Abitur - 3. ABITURFACH

Neuanmeldungen f.d. Aufnahme in die 5. Jgst. (07.05. bis 11.05.)

09.05.2018

Europatag der EU

11.05.2018

Schriftl. Abitur - DEUTSCH

15.05.2018

Probeunterricht, bis 17.05.

 

 

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Zweite deutsch-polnische Demokratiekonferenz

 

DemokratiekonferenzAuf Initiative des ehemaligen polnischen Regierungsmitglieds und Warschauer Kulturchefs Prof. Dr. Karol Czejarek (Germanist, Autor und Übersetzer) fand im März 2017 die erste sogenannte „Demokratiekonferenz“ am Johannes-Turmair-Gymnasium in Straubing statt. Vertreter aus Politik und Presse diskutierten damals mit Mittel- und Oberstufenschülern sowie Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik über das Thema „Wie soll die Demokratie aussehen, in der wir leben wollen?"

Nach dem großen Erfolg soll nun eine dauerhafte inhaltliche Partnerschaft mit regelmäßig und wechselseitig stattfindenden Konferenzen in Straubing und Warschau entstehen. Geplant ist ein erstes Treffen deutscher und polnischer Jugendlicher im September 2018 in Warschau unter der Überschrift „Wir sind Europa! – Europa to my!“ sowie eine weitere Demokratiekonferenz im September 2019 in Straubing (beide Veranstaltungen von deutscher Seite vorbereitet im Rahmen eines P-Seminars Geschichte/Sozialkunde am Johannes-Turmair-Gymnasium). Unterstützt werden diese Vorhaben von den „Straubinger Partnerschaften für Demokratie“ sowie vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk – man erwartet darüber hinaus noch weitere Förderer.
Verantwortlich für die Vorbereitungen am JTG sind Stellvertretender Schulleiter Markus Sabinsky sowie Geschichte-Fachreferent Wolfgang Sättler. Diese haben bereits gemeinsam mit Iwona Roszkowski (der Ideengeberin des Austauschs) und Roman Schaffner (PfD) vor Ort Planungsarbeiten geleistet. Die polnischen Projektpartner sind Marzenna Zaworska, die Schulleiterin am Adam Mickiewicz-Lyzeum, und weitere Lehrkräfte sowie Dr. Michał Jamiołkowski als Vertreter des Lehrstuhls für deutsche Sprachwissenschaft an der Universität Warschau, der Vorsitzende des polnischen Schauspielerverbandes und Träger des Bundesverdienstkreuzes Olgierd Łukaszewicz und die Leiterin des „Korczakianums“, Frau Marta Ciesielska.
Neben der eigentlichen Konferenz der Schüler – zu europarelevanten Themen und mit zahlreichen Referaten der hochkarätigen Gäste – sind verschiedene Programmpunkte für den Besuch im Herbst geplant: ein Workshop zur Demokratieerziehung an der renommierten Marek Edelmann-Akademie in Łódź, ein Besuch in der Ausstellung im ehemaligen Waisenhaus des Reformpädagogen und Holocaust-Opfers Janusz Korczak, eine Führung durch das „POLIN“, das Museum der Geschichte der polnischen Juden auf dem Terrain des ehemaligen jüdischen Ghettos während der NS-Besatzung, sowie eine Erkundung der geschichtsträchtigen Warschauer Innenstadt.
Das Straubinger Vorbereitungsteam ist sehr froh, gemeinsam mit der traditionsreichen polnischen Partnerschule und zahlreichen engagierten Mitstreitern nachhaltige „Demokratiearbeit“ mit jungen Menschen realisieren zu können. Europa und gerade auch der deutsch-polnische Dialog sehen sich unruhigen Zeiten gegenüber, vermeintlich bereits Erreichtes wird von manchen in Frage gestellt, extreme Meinungen erhalten regen Zulauf. Vor diesem Hintergrund sehen es die Initiatoren als ihre Aufgabe an, unsere Jugendlichen zu verantwortungsvollen Menschen heranzubilden, die demokratische Werte verinnerlicht haben und sich die Achtung vor Anderen zum Maßstab nehmen. Die mit dem Projekt verbundene „Öffnung von Schule nach außen“ hin zu einem öffentlichen Wertediskurs und der lebendige Austausch über Zukunftschancen in einem vereinten Europa (aber auch über mögliche Gefährdungen) stellt eine willkommene Ergänzung zum Fachunterricht dar und leistet einen wertvollen Beitrag zur praktischen Demokratieerziehung.

Markus Sabinsky, StD
Roman Schaffner (Stadt Straubing/PfD)