Austausch Griechenland

Für eine Woche waren 10 griechische Schüler und zwei Lehrerinnen zu Gast am Johannes-Turmair-Gymnasium. Das Thema des diesjährigen etwinning-Projekts lautet „Brücken bauen“ und durch die vielen harmonischen gemeinsamen Unternehmungen wurde die seit Jahren bestehende Freundschaft zwischen den beiden Partnerschulen erneuert.
Die deutschen Gastgeber empfingen die griechische Delegation bereits in Memmingen am Flughafen, von wo aus man gemeinsam die Landeshauptstadt München erkundete. Marienplatz, Viktualienmarkt, Odeonsplatz und Königsplatz beeindruckten griechische und deutsche Schüler gleichermaßen und zeigten die architektonischen und historischen Verbindungen zwischen Griechenland und Bayern auf.
Mit Unterstützung der Gasteltern gab es abends am JTG einen leckeren Imbiss zum Empfang in Straubing, worauf die Schüler zu ihren Gastfamilien nach Hause fuhren. Am zweiten Tag stand das historische Straubing im Mittelpunkt: Ausgehend von der Altstadt mit St Peter, vorbei am Schloss entlang der alten Stadtbefestigung bis zum Stadtplatz wurde alles zu Fuß erkundet. Eine Stadtturmführung schloss diesen Teil ab. Am Nachmittag ging es in die Zooschule. Die amüsante und lehrreiche Führung gipfelte in einer Hirsch-Fütterung.
Im weiteren Programm besichtigten die Schüler das Kompetenzzentrum für nachwachsende Rohstoffe, wo sie auch Informationen über die Studienmöglichkeiten in Straubing erhielten. Des weiteren fuhren sie mit dem Zug nach Regensburg, wo man den Grabstein des Johannes Turmair ebenso besuchte wie die berühmte Wurstkuchl.
Die Woche verging wie im Flug und die griechischen Gäste mussten wieder Abschied nehmen. Man tröstete sich jedoch mit der erfreulichen Aussicht auf den Gegenbesuch der deutschen Schüler in Kreta, der für nächstes Jahr angesetzt ist.