Termine

29.09. - 14.10.17

USA-Austausch Decatur High School/Atlanta 

12.10.17

Neu: Archäologischer Tag 

17.10. - 24.10.17

Tuam-Fahrt 

20.10. - 27.10.17

Griechenland-Austausch (Gegenbesuch) 

24.10.17

18.15 Uhr Elternabende 7./8./9. Jahrgangsstufe

7 (neue Aula): Tönning

8 (Mensa): Vorstellung Austauschprogramme

9 ( R 401) Präventionsarbeit am JTG

ab 19.00 Uhr: Klassenelternabende 

27.10. - 11.11.17

Indienaustausch - Neu Delhi 

07.11.17

Abgabe Seminararbeiten in Q12 

09.11.17

1. Elternsprechtag 5-7 (17.00 - 19.30 Uhr) 

20.11.17

1. Elternsprechtag 8-12 (17.00 - 19.30 Uhr) 

22.11.17

Buß- und Bettag (unterrichtsfrei)

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

Schulbroschüre

picbroschuere

Videoportrait

videopic

Austausch mit Decatur High School

 

Mit insgesamt 32 Schülern, hauptsächlich aus den 9. Klassen, können am diesjährigen USA-Austausch so viele deutsche Schüler teilnehmen, wie noch nie in den vergangenen 5 Jahren zuvor.  Dies liegt unter anderem daran, dass sich die amerikanischen Familien unserer Partnerschule zunehmend für die Begegnung begeistern und dieses Jahr zahlreiche "host families" zur Verfügung stehen, die unsere "Turmair" für zwei Wochen in Decatur beherbergen.

Bereits seit 11 Tagen erkunden nun die deutschen Schüler die kulturellen Höhepunkte der amerikanischen Südstaatenmetropole. Der Bürgerrechtler Martin Luther King, die Seuchenbehörde CDC, der Nachrichtensender CNN oder die renommierte Georgia-Tech-Universität sind nur einige Beispiele des alljährlichen Programms. Neu hinzugekommen ist die Exkursion zu "King of Pops": Zwei findige amerikanische Studenten gründeten vor fünf Jahren diese Firma, die besonders hochwertige, wohlschmeckende und nachhaltig produzierte "Popsicles" - oder auf bayrisch - "Steckerleis" anbietet.  Das hippe Unternehmen versorgt mittlerweile den gesamten Südosten mit Eis am Stiel und schreibt Gewinne in Millionenhöhe. Bei der Werksbesichtigung  konnten wir, wie übrigens auch der Entertainer Harald Schmidt am Vortag, interessante Eindrücke in diesen wahr gewordenen "American Dream" gewinnen.

Als heimliche Favoriten unserer Schüler kristallisieren sich  jedoch die  ganz alltäglichen Dinge des "American Way of Life" heraus, wie zum Beispiel die Fahrten im typischen amerikanischen Schulbus, Shopping in der Mall, Doughnuts, Burger oder die zahlreichen Candy Shops. Das Leben in den Gastfamilien tut sein Übriges, um unsere jungen Reisenden mit der amerikanischen Kultur vertraut zu machen. Zusammen mit den Gasteltern  und -schülern verfolgen die Straubinger zudem das Projekt "Deutsche Spuren in Atlanta". Hiervon gibt es mehr, als sich zunächst vermuten lässt. Neben "Prezeln", deutschen Luxuskarossen oder zahlreichen Parties namens "Octoberfest" sind es insbesondere die persönlichen und familiären Hintergründe, z. B. die akzentfrei Deutsch sprechende Grandma, deren genauere Erforschung zahlreiche tiefgehende Verbindungen zu unseren transatlantischen Partnern zu Tage fördert.

 

Klaus Wenninger