Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2018

DSC 0458

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

09.04.2018

P-Seminarfahrt Sp/K: Camino de Santiago (bis 13.04.)

Prag-Austausch (bis 15.04.)

10.04.2018

MFM-Projekt 5a, 5c

11.04.2018

Tanzfest

12.04.2018

Infoabend zum USA-Austausch

13.04.2018

MFM-Projekt 5b, 5d

16.04.2018

Exkursion zur KZ-Gedenkstätte Dachau, 9. Klassen

18.04.2018

Vortrag: Taqillo - Entwicklungshilfe

21.04.2018

Griechenland-Austausch (Chania, bis 28.04.)

26.04.2018

Girls´ & Boys´ Day (9. Jgst.)

Aufführung Oberststufentheater, 19.00 Uhr, AnStatt-Theater

02.05.2018

2. allg. Elternsprechtag (Klassen 5-12), 16.30 - 19.30 Uhr

Schriftl. Abitur - MATHEMATIK

 07.05.2018

Schriftl. Abitur - 3. ABITURFACH

Neuanmeldungen f.d. Aufnahme in die 5. Jgst. (07.05. bis 11.05.)

09.05.2018

Europatag der EU

11.05.2018

Schriftl. Abitur - DEUTSCH

15.05.2018

Probeunterricht, bis 17.05.

 

 

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Strahlende Kinderstimmen in festlichem Gotteshaus

 

Wie bringt man Licht in das adventliche Dunkel einer ehrwürdigen barocken Basilika? Man lasse strahlende Kinderstimmen erklingen, die mit ihrer ansteckenden Musizierfreude und Begeisterung auf das Fest einstimmen. So wirkte am Montagabend in der voll besetzten Karmelitenkirche das vielfältige Programm der Turmair-Musiker der vorweihnachtlichen Hektik entgegen und schuf eine Atmosphäre der „Ruhe und Besinnlichkeit“, wie Schulleiterin Andrea Kammerer in ihren Begrüßungsworten dem gespannten Publikum gewünscht hatte.
„Du, Herr, bist das Licht“ sangen zur Eröffnung die Chorklassenschüler der fünften und sechsten Jahrgangsstufe voller Begeisterung, und der Funke sprang sogleich über. Mühelos meisterten bereits die jüngsten Sänger des Turmair-Gymnasiums den zweistimmigen Satz des zeitgenössischen schwedischen Komponisten Fredrik Sixten. Es folgte das schwungvolle „Gospel Greeting“ der Chorklassen 6 und 7, professionell unterstützt durch das wunderbar weiche Klarinetten-Feature der Zwölftklässlerin Daniela Dorfner. Mit dem „Wassail Song“, einem traditionellen Weihnachts- und Neujahrslied, wünschten die Siebtklässler „Love and joy come to you“. Die den Kindern ins Gesicht geschriebene Freude kam sofort bei den Zuhörern an, die sich durch den vom Taktwechsel geprägten Rhythmus mitreißen ließen. Als Novum durften dann erstmals sämtliche Unterstufen-Chorklassen zusammen mit dem Großen Chor auftreten: Annähernd 150 junge Leute ließen in einem äußerst respektablen Zusammenklang Marias Lobgesang erklingen, das „Magnificat“ in der Taizé-Version als Kanon mit Überchor. Dass auf den Nachwuchs auch im instrumentalen Sektor Verlass ist, demonstrierten die Saxophon-Schüler Franziska Beck und Jakob Wild mit dem Luther-Choral „Vom Himmel hoch, da komm ich her“. Passend dazu folgte das bekannte „Hallelujah“ von Leonard Cohen, allerdings effektvoll verfremdet als anspruchsvolles Boomwhacker-Stück. Musiklehrer Thomas Knapek hatte es eigens für sein Ensemble arrangiert, ebenso wie eine für manche Stimmgruppen hochvirtuose „Bodypercussion“. Mit wunderschönen Tönen bezauberten dann die Instrumentalisten bei Johann Sebastian Bachs „Air“ aus der Orchestersuite D-Dur in der Bearbeitung von Thomas Stapf: Das gekonnte Vibrato der ersten Geigen vermochte ebenso zu überzeugen wie die dezent agierenden Bläser, welche in dem modernen Arrangement des Bach‘schen Klassikers gebührend zur Geltung kommen. Mit einem Medley aus „The Polar Express“ von Glen Ballard und Alan Silvestri zeigte das Orchester des Turmair-Gymnasiums, dass es auch für die Moderne offen ist: Ergänzt durch Schlagwerk (Moritz Dietlmeier) gelang eine spritzige Darbietung der Filmmusik-Auswahl. Einen weiten Bogen vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert spannte der Große Chor: „Veni, veni, Emmanuel“, „God rest you, merry gentlemen“ und „In the bleak midwinter“ wurden intonationssicher a cappella vorgetragen. Bei John Rutters Hymne „For the Beauty oft the Earth“ wirkte das Orchester mit, wobei besonders die Harfe (Elisabeth Konrad) durch ihre typischen Glissandi bezauberte. Die Bigband hatte mit „Bridge Over Troubled Water“, „Fields Of Gold“ und „All About The Blues“ drei besinnliche Titel vorbereitet, die perfekt zur Weihnachtsatmosphäre passten. Verschiedene Solisten bewiesen hier ihr Können und sorgten für klangliche Abwechslung. Den Abschluss bildete das gemeinsam von Aktiven und Publikum musizierte Weihnachtslied „Adeste, fideles“.
Schulleiterin Andrea Kammerer zeigte sich von der beträchtlichen Anzahl der Mitwirkenden, die sich teilweise erst seit diesem Schuljahr zu neuen Ensembles formiert hatten, sehr beeindruckt. Großer Applaus belohnte nicht nur die musizierenden Schüler sowie ihre Lehrer Anita Michl, Susanne Schlögl und Thomas Knapek, sondern auch die Tontechniker aus der Mittel- und Oberstufe.
Beim schon zur Tradition gewordenen „Afterglow“ konnte man den Konzertabend mit Glühwein und Plätzchen, angeboten durch Mitglieder der SMV, gemütlich ausklingen lassen und gleichzeitig für einen guten Zweck spenden.