Termine

23.04.17 - 28.04.17

Tönning-Fahrt 7. Klassen
26.04.17

Tanzfest
27.04.17

Girls‘/Boys‘ Day 9. Klassen
27.04.17

Elternabend Indien-Austausch
03.05.17

ABITUR - Mathematik
02.05.17

 2. allgemeiner Elternsprechtag
08.05.17 - 12.05.17

Einschreibewoche für die Aufnahme in Jg. 5

09.05.17

ABITUR - Deutsch
12.05.17

ABITUR - 3. Fach
16.05.17 - 18.05.17

Probeunterricht
22.05.17 - 02.06.17

ABITUR - Kolloquium

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

Schulbroschüre

picbroschuere

Videoportrait

videopic

SEKFU

Senioren- und Kinder-Förderverein Uganda

Logo Sekfu

 Dieser Verein hat sich die Hilfe zur Selbsthilfe für hilfsbedürftige Senioren und Waisenkinder in einer der ärmsten Regionen der Welt (Zentralafrika) zur Aufgabe gemacht. Zusammen mit unserer evangelischen Religionslehrerin Uta Lederer-Hensel arbeiten hier ca. 50 Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Jahrgangsstufen des Johannes-Turmair-Gymnasiums, um Kindern ohne Eltern eine vernünftige Schulausbildung und hilfebedürftigen alten Menschen in der Region Mpigi/Uganda ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.

Die Idee zu diesem mittlerweile etablierten Projekt entstand bereits im Jahr 2007, heute beteiligen sich an der Aktion auch noch weitere Schulen im Tätigkeitsbereich von Frau Lederer-Hensel, die Mädchenrealschule der Ursulinen und die Fraunhofer Berufsschule I in Straubing.

Unten eine kleine Bilderschau mit Impressionen von Land, Leuten und Projektschwerpunkten (Grundstückserwerb, Hausbau mit Büro, Wohneinheiten und Stallungen, Brunnenbau, schulische Arbeit). Nähere Informationen (Projektbericht und Infoflyer folgen).

Bei Interesse bitte Kontakt aufnehmen mit Dipl. Rel. päd. Uta Lederer-Hensel oder der Homepage des Vereins www.sekfu.de einen Besuch abstatten.

 

SEKFU e.V., Hilfe für Afrika

sekfubildFrau Lederer-Hensel freute sich sehr, als ihr am Ende des Schuljahres 2016 die Klasse 6c zusammen mit ihrer Klassleiterin Frau Judith Maag 100 Euro als Spende für ihr Afrikaprojekt überreichte. Die Schüler hatten das Geld aus verschiedenen Projekten in der zweiten Schuljahreshälfte erwirtschaftet und beschlossen, dass sie diese sinnvolle Sache unterstützen wollen.
Frau Lederer-Hensel, die die Spenden und andere Hilfsmittel selbst nach Afrika bringt, hat sich darüber sehr gefreut. Durch Bilder und Rückmeldungen erfahren die Schüler von Frau Lederer-Hensel im Anschluss immer, was mit der Spende gemacht wurde und wie sie ankam.

 

Viel Freude damit

Die Klasse 6c und OStRin J. Maag