Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2019

DSC 0458

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

21.01.19

Informationsveranstaltung zum Übertritt Rittersaal, 19.00 Uhr

30.01.19

19:00-21:00 Uhr, 2. Sitzung des Elternbeirats

01.02.19

Zeugnisse AA 12/1

04.02.19

Science Day 10. Jahrgangsstufe

05.02.19

Marktplatz der Seminarfächer

07.02.19

11:15 -12:00 Uhr, Q11 - Wege nach dem Abitur (Vortrag) H. Wagner, Agentur für Arbeit

11.02.19

19:00 Uhr, Griechischer Abend 

16.02.19

18.30 Uhr ohne Ende, Einlass 17.30 Uhr: Sport-Event  „Schüler vs. Lehrer“

19.02.19

Wintersporttag - 5. Klasse (Outdoorsportklassen) 5abc

08:40 12:00  Uhr, Gewaltpräventionsveranstaltung POM Heindl, Polizei SR 7a: 2.-3.Std 7b: 4.-5. Std

20.02.19 

Ausgabe der korr. Seminararbeiten in Q12 (Rückgabe: 27.02.2019)

21.02.19

08:40 12:00 Uhr, Gewaltpräventionsveranstaltung POM Heindl, Polizei SR 7c: 2.-3.Std 7d: 4.-5. Std

18:00 Uhr, Schnupperabend Latein, Infoabend für Viertklässler und ihre Eltern

22.03.19

14:00 - 17:00 Uhr, TAG DER OFFENEN TÜR

 

Plädoyer für die Rechte der Kinder

Ein ganz besonderes Kunstwerk findet im Johannes-Turmair-Gymnasium künftig ein Zuhause. Es stammt von der mehrfach ausgezeichneten und international erfolgreichen polnischen Bilderbuch-Illustratorin Iwona Chmielewska, die zusammen mit ihrem Mann Prof. Witold Chmielewski damit ein Plädoyer für Kinderrechte geschaffen hat. 

Die beiden Bildtafeln zeigen auf der einen Seite den bekannten polnischen Arzt, Pädagogen und Waisenhausdirektor Janusz Korczak und auf der anderen Seite seine Waisenkinder, die für ihr tragisches Schicksal bereits einer breiten Öffentlichkeit bekannt sind: Im Jahr 1942 wurden der „Herr Doktor“ und 200 seiner Kinder im Vernichtungslager Treblinka ermordet.

Das Kunstwerk jedoch schaut nicht in diese dunkle Vergangenheit, sondern widmet sich ganz bewusst einer positiven, der Zukunft zugewandten Thematik: Die beiden Bilder werden durch eine Wäscheleine verbunden, an der aber keine Wäsche, sondern verschiedene ausformulierte Kinderrechte in der wunderbaren Sprache Korczaks hängen. „Die Rechte der Kinder sollen nie vergessen werden“, betonte die Künstlerin bei der offiziellen Übergabe in den Räumen des Jugendamtes, an der neben dem Künstlerehepaar auch Bürgermeisterin Maria Stelzl, Vertreter der Stadt Straubing, eine Delegation des Johannes-Turmair-Gymnasiums mit Stellvertretendem Schulleiter Markus Sabinsky sowie der Bildungsstätte St. Wolfgang mit Schulleiterin Maria Welsch und weitere Gäste teilnahmen. Das Wandbild mit Motiven aus Chmielewskas Bilderbuch „Blumkas Tagebuch“ ist kein passives Bild, das man aus der Distanz betrachtet und das einfach nur an der Wand hängt, sondern es ist interaktiv gedacht und lädt zum Anfassen und Ergänzen ein. – Was wäre ein besserer Ort dafür als eine Schule? Bereits im Vorfeld hatten Kinder der offenen Ganztagsbetreuung und des Nardiniheims der Bildungsstätte „Sankt Wolfgang“ das Werk im Rahmen eines Workshops mit der Künstlerin geschmückt und verschönert, um auf ihre ganz persönliche Weise auf die Rechte der Kinder aufmerksam zu machen.
Bürgermeisterin Maria Stelzl zeigte sich dann auch sehr beeindruckt von dem Wandbild und den Arbeiten der Kinder. Sie bedankte sich im Namen der Stadt bei den Chmielewskis für das großzügige Geschenk, das tiefen Eindruck hinterlasse. Große Anerkennung sprach sie den Verantwortlichen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ aus. Die lange Zusammenarbeit mit Iwona Chmielewska, die auch bereits mehrfach das JTG im Rahmen von Projekten besucht hat, geht auf die Initiative von Frau Iwona Roszkowski zurück, die seit vier Jahren mit Kindern des Nardiniheims einen Projektzyklus zu Janusz Korczak umsetzt, welcher international Beachtung findet. Alle Kinder, die beim Übergabe-Termin im Jugendamt anwesend waren, bekamen von Iwona Chmielewska ein individuell gestaltetes und handsigniertes Buch überreicht.
Markus Sabinsky, StD