Bairisch mit dem Vogelmayer

Gruppenbild dialekt (1)So verfüge das Bairische über acht Vokale im Vergleich zum Hochdeutschen mit nur fünf und zeichne sich durch eine Vielfalt an bildreichen Wendungen und Ausdrücken aus, die für den „Zuagrostn“ zwar etwas derb wirkten, jedoch niemals so gemeint seien, zumal das Grantln im Naturell der Bayern liege. Auch erhellte Mayer mit vielen bislang unbekannten und auch amüsanten Fakten zum „Bayern“, den man, so Vogelmayer, nicht nur in unseren Breitengraden, sondern von Brasilien bis Sibirien wohl auf der ganzen Welt finden könne – der Bayer also ein Kosmopolit? Dass der Bayer aber nicht nur grantln kann, sondern auch sehr musikalisch ist, zeigte der Kabarettist anschließend in seinem „Dahoam-Lied“. Mit dem sprichwörtlichen Körnchen Salz brachte Mayer darin durch viele Klischees und doch auch so typische Merkmale den Schülern die bayerische Heimat nahe. Zu guter Letzt durften sich diese dann mithilfe einer Bairisch-Sprachtafel selbst am für manche eher ungewohnten Dialekt versuchen.
„Na sauba!“

StRin Myriam Wankerl