Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2019

DSC 0458

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

21.01.19

Informationsveranstaltung zum Übertritt Rittersaal, 19.00 Uhr

30.01.19

19:00-21:00 Uhr, 2. Sitzung des Elternbeirats

01.02.19

Zeugnisse AA 12/1

04.02.19

Science Day 10. Jahrgangsstufe

05.02.19

Marktplatz der Seminarfächer

07.02.19

11:15 -12:00 Uhr, Q11 - Wege nach dem Abitur (Vortrag) H. Wagner, Agentur für Arbeit

11.02.19

19:00 Uhr, Griechischer Abend 

16.02.19

19:30 22:00 Uhr: Sport-Event  „Schüler vs. Lehrer“

19.02.19

Wintersporttag - 5. Klasse (Outdoorsportklassen) 5abc

08:40 12:00  Uhr, Gewaltpräventionsveranstaltung POM Heindl, Polizei SR 7a: 2.-3.Std 7b: 4.-5. Std

20.02.19 

Ausgabe der korr. Seminararbeiten in Q12 (Rückgabe: 27.02.2019)

21.02.19

08:40 12:00 Uhr, Gewaltpräventionsveranstaltung POM Heindl, Polizei SR 7c: 2.-3.Std 7d: 4.-5. Std

18:00 Uhr, Schnupperabend Latein, Infoabend für Viertklässler und ihre Eltern

22.03.19

14:00 - 17:00 Uhr, TAG DER OFFENEN TÜR

 

Der Steinzeit auf der Spur

Archaeologoischer Tag 2018 0190Unter dem Motto „Geschichte begreifen!“ fand am JTG der Archäologische Tag der sechsten Klassen unter Anleitung des Grabungstechnikers Lothar Breinl statt. Zum Einstieg erfuhren die Schülerinnen und Schüler in einem informativen Diavortrag Wesentliches über den Ablauf von archäologischen Grabungen und über die akribische Arbeit eines Archäologen. Dabei waren den Kindern manche Funde aus der Straubinger Gegend bereits aus dem Gäubodenmuseum und dem Langhaus im Straubinger Tierpark bekannt. Überraschend neu erschien, dass gerade die Erforschung der Gräber und Grabbeigaben in den seltenen und doch so wertvollen Friedhöfen rund um Straubing entscheidende Rückschlüsse auf das Leben, auf Ernährungsweisen und Krankheiten der Steinzeitmenschen zulassen. Gebannt verfolgten die Schülerinnen und Schüler danach wie Herr Breinl beharrlich mit dem wichtigsten Rohmaterial, dem Feuerstein, schneidend scharfe Klingen, aber auch Feuer herstellen konnte. Nun waren die Miniarchäologen selbst an der Reihe: Beim Polieren der Muscheln für Schmuck, dem Arbeiten mit Ton, dem Bauen von funktionsfähigen Bohrern, dem Basteln von Pfeilen oder dem Schwirrenlassen von Signalhölzern gewannen die Schülerinnen und Schüler einen eindrucksvollen Einblick in das Steinzeitleben. So nahmen die Schüler am Ende nicht nur neue Erkenntnisse über die menschliche Entwicklung, sondern auch stolz ihre selbst geschaffenen Werke mit nach Hause.
OStRin Birgit Schweiger