Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt

klick Dich hier rein!

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

23.09.2019

Busschulung der 5. Klassen

14.-20.09.2019

P-Seminarfahrt Spo: Alpencross 

15.-21.09.2019

P-Seminarfahrt L: Rom

16.-20.09.2019

P-Seminarfahrt Geo: Alpine Hüttenwanderung

16.-20.09.2019

P-Seminarfahrt B: Auf Ötzis Spuren

16.-18./18.-20.09.2019

Teambildungstage der 8. Klassen

 18.09.2019

Wandertag (Kl. 5-7/9-10); Informationsveranstaltungen für Q11 und Q12

19.-20.09.2019

Kennenlerntage der 5. Klassen in Passau (Gruppe I: 5a/5c)

23.09.2019

Beginn des Wahlunterrichts

24.09.2019

Jahrgangsstufentests: Deutsch 6, Mathematik 8, Englisch 10

23./24.09.2019

Anti-Mobbing-Workshop (6. Jgst.)

26.09.2019

Jahrgangsstufentests: Latein 6 (1. Fremdsprache), Englisch 6 (1. Fremd-sprache), Mathematik 10

01.10.2019

Elternabend Jgst. 5 mit Vortrag „Start am Gymnasium“ (StD Karl Beck, Beratungslehrer; 18.15 Uhr, Neue Aula)
Elternabend Jgst. 6 mit Informationen zum Skilager (StR Günther Hackl; 18.15 Uhr, Mensa)
ab 19.00 Uhr jeweils Klassenelternabende

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle ehrt JTG-Schüler

Mit einem Beitrag über die Geschichte ihrer Schule während des Ersten Weltkriegs hatten sich die Klassen 8a und 8b des Johannes-Turmair-Gymnasiums am Landeswettbewerb Erinnerungszeichen „Bayern und der 1. Weltkrieg" beteiligt. Sie stöberten im Archiv der Schule in alten Jahresberichten und Schülerbögen und gewannen ein vielfältiges Bild von dieser schweren Zeit. Außerdem wurde das Stadtarchiv besucht. Mit tatkräftiger Unterstützung von Frau Dr. Krenn und ihren Mitarbeitern wurden die Ausgaben des Straubinger Tagblatts aus der damaligen Zeit durchgesehen und die Meldebögen nach Namen ehemaliger Schüler durchsucht. In wochenlanger Arbeit wurde ein Geheft erstellt, das die Geschichte der Schule während dieser Zeit in Wort und Bild dokumentierte.
Die Schüler machten deutlich, wie sehr sich das Kriegsgeschehen auf die Schule, den Unterricht und die Jugendlichen auswirkte: Da wurde u.a. die Turnhalle für militärische Zwecke genutzt, Aufsatzthemen drehten sich um Kriegserlebnisse, im Sportunterricht fand bereits Vorbereitung für den späteren militärischen Einsatz statt, man sammelte Geld für Kriegsopfer und verfolgte alle militärischen Ereignisse in Ansprachen und Gedenkstunden. Bedrückend waren die direkten Auswirkungen für die Oberstufenschüler: Teilweise standen ganze Schulklassen im Krieg und in jedem Jahr mussten Gedenkfeiern für gefallene Schüler gehalten werden.
Dass die Arbeit an diesem schweren Thema von der Jury des bayerischen Landeswettbewerbs Erinnerungszeichen mit dem zweiten Hauptpreis in der Kategorie Gymnasium, Klassen 5-8 ausgezeichnet wurde, war für die Schüler natürlich eine besondere Freude. Stolz nahmen die Vertreter der beiden Klassen zusammen mit OStD Metken und den betreuenden Lehrkräften Dr. Martina Langer-Plän und Johannes Fenzl am 14. Juli bei einer Festveranstaltung im Bayerischen Landtag den Preis aus den Händen von Bildungsminister Dr. Spaenle entgegen. Dass der Preis zudem mit 400€ dotiert ist, erhöhte die Freude nochmals deutlich. Über die Verwendung des Geldes wird derzeit heiß diskutiert.

 

 

Lesen Sie hier den  Beitrag auf den Internetseiten des Kultusministeriums.