Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2019

DSC 0458

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

21.01.19

Informationsveranstaltung zum Übertritt Rittersaal, 19.00 Uhr

30.01.19

19:00-21:00 Uhr, 2. Sitzung des Elternbeirats

01.02.19

Zeugnisse AA 12/1

04.02.19

Science Day 10. Jahrgangsstufe

05.02.19

Marktplatz der Seminarfächer

07.02.19

11:15 -12:00 Uhr, Q11 - Wege nach dem Abitur (Vortrag) H. Wagner, Agentur für Arbeit

11.02.19

19:00 Uhr, Griechischer Abend 

16.02.19

18.30 Uhr ohne Ende, Einlass 17.30 Uhr: Sport-Event  „Schüler vs. Lehrer“

19.02.19

Wintersporttag - 5. Klasse (Outdoorsportklassen) 5abc

08:40 12:00  Uhr, Gewaltpräventionsveranstaltung POM Heindl, Polizei SR 7a: 2.-3.Std 7b: 4.-5. Std

20.02.19 

Ausgabe der korr. Seminararbeiten in Q12 (Rückgabe: 27.02.2019)

21.02.19

08:40 12:00 Uhr, Gewaltpräventionsveranstaltung POM Heindl, Polizei SR 7c: 2.-3.Std 7d: 4.-5. Std

18:00 Uhr, Schnupperabend Latein, Infoabend für Viertklässler und ihre Eltern

22.03.19

14:00 - 17:00 Uhr, TAG DER OFFENEN TÜR

 

Turmair-Schüler Spitze bei Europas größtem Informatikwettbewerb


preistraegerHervorragend abgeschnitten haben dabei Simon Fadda (Klasse 6b) und Fabian Schindlatz (Klasse 9c). Beide hatten fast alle der insgesamt 18 Aufgaben richtig gelöst und damit einen 2. Preis erzielt. Noch mehr freuen konnte sich jedoch Andreas Eyerer (Klasse 7c), der ein Testergebnis mit voller Punktzahl vorweisen kann. Er errang dadurch einen ersten Preis, was in seiner Altersstufe bundesweit nur 132 von über 51.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern gelungen ist. Für ihre Leistungen erhielten die drei Schüler neben einer Urkunde jeweils auch einen Sachpreis.
Schulleiter Christian Metken gratulierte den Preisträgern und betonte: „Wir beteiligen uns gerne beim Informatik-Biber, da das Fach Informatik immer wichtiger wird und wir unsere Schüler bestmöglich auf die Zukunft vorbereiten wollen".
Die Veranstalter des Wettbewerbs verfolgen das Ziel, den Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu vermitteln. Statt komplexer Problemstellungen standen daher unterhaltsame Aufgaben mit Alltagsbezug im Vordergrund. Der „Informatik-Biber" wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.