Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

24./27.09.2018

Busschulung der 5. Klassen durch ein Team der Stadtwerke

17.-21.09.2018

Teambildungstage der 8.Klassen in Furth im Wald (8ac: 17. - 19.09./8bd: 19. - 21.09.)

17.-21.09.2018

Fahrtenwoche I 

P-Seminarfahrt nach Weimar (Deutsch),  17.-20.09.2018

Demokratiekonferenz Warschau (ausgewählte Schüler), 18.-22.09.2018

19.09.2018

Wandertag; Informationsveranstaltungen für Q11 und Q12

20./21.09.2018

Kennenlerntage der 5. Klassen in Passau (Gruppe I: 5a/5d)

24.09.2018

Beginn des Wahlunterrichts

24./25.09.2018

Anti-Mobbing-Workshop (6. Jgst)

27.09.2018

Elternabend Jgst. 5 mit Vortrag „Start am Gymnasium“ (StD Karl Beck, Beratungslehrer; 18.15 Uhr Neue Aula)
Elternabend Jgst. 6 mit Informationen zum Skilager (StR Günther Hackl; 18.15 Uhr Mensa)
ab 19.00 Uhr jeweils Klassenelternabende

27.09.-12.10.2018

Austausch mit der Decatur High-School / Atlanta (USA)

28.09.2018

Unterrichtsende: 12.00 Uhr (Personalversammlung)

01./02.10.2018

SMV-Seminar in Furth im Wald (Klassensprecher Jgst. 6-10; Schüler-/
Oberstufensprecher)

03.10.2018

Tag der Deutschen Einheit: unterrichtsfrei

16.10.2018

Buchvorstellung von OStD i. R. Werner Schäfer: THOMAS NAOGEORGUS (Alte Bibliothek)

Lesung aus dem Jugendbuch TREPPE IN DIE ANDERE ZEIT (Autor: Dr. Hans Irler)

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

„A Million Dreams“

 

„Lassen Sie sich zum Träumen bringen!“ Dieser Aufforderung von Schulleiterin Andrea Kammerer kamen die fast 500 Zuhörer im übervoll besetzten historischen Rittersaal beim diesjährigen Sommerkonzert des Turmair-Gymnasiums gerne nach. Bereits die jüngsten Musiker aus der Chorklasse 5 vermittelten Ferienstimmung: Ausstaffiert mit Sonnenbrillen und –hüten luden sie durch ihren Song „Flieg in die Sonne“ von H. Denzel in diverse Urlaubsländer von Griechenland bis Ägypten ein.
Wem dies gerade noch weit entfernt erschien, der staunte beim zweiten Beitrag der Fünftklässler nicht schlecht: Vielleicht führt ja die nächste „Klassenfahrt zum Mond“? Diesem Kindermusical von U. Führe und J. Ehni entstammt jedenfalls das Lied über den „Blauen Planeten“, dessen traumhafte Schönheit von den Schülern in ihren blauen Chorklassen-Shirts zweistimmig gepriesen wurde. Die sechste Jahrgangsstufe begeisterte durch zwei rhythmisch beschwingte Titel: „Jump, Jive and Jam!“ von K Shaw sowie „The Rhythm Of Life“ von D. Fields und C. Coleman ließen den „powerful beat“ auf die Zuhörer überspringen. Eine besondere Botschaft durften die Siebtklässler zum Abschluss ihrer Chorklassen-Karriere vermitteln: „Stop The Fire“ heißt der brandaktuelle Anti-Kriegs-Song aus der Feder des Q11-Schülers Michael Stieglmeier, den sie, unterstützt durch Playback und überzeugende Choreographie, mit der dem Text entsprechenden Entschlossenheit performten.
Körperlichen Einsatz erforderten sodann auch die drei Beiträge der Percussiongruppe. Die Rhythmen aus „Mozambique“ von H. Mennens, M. Storys „James Bond Theme“ als Arrangement von Musiklehrer Thomas Knapek sowie F. Stevens‘ „Stomp“ boten ein beeindruckendes Spektrum an Möglichkeiten der Percussion. Wer einmal glaubte, hierbei werde lediglich diverses Schlagwerk verwendet, hat nicht mit Basketbällen gerechnet, die den jungen Musikern beim dritten Titel, abgesehen vom Rhythmusgefühl, eine enorme Koordinationsfähigkeit und motorische Geschicklichkeit abverlangten.
Dass am Turmair aber auch traditionelle Musik gepflegt wird, bewies im Folgenden das Orchester gleich mit dem ersten Stück: Georg Friedrich Händels Harfenkonzert in B-Dur (HWV 294), das manchem Zuhörer sofort bekannt vorkam, weil es vom Komponisten selbst zum Zwecke größerer Verbreitung auch als Fassung für Kirchenorgel ediert wurde. Hier erklang nun der 1. Satz des virtuosen Barockstücks in der ursprünglichen Version mit Elisabeth Konrad an der Harfe. Die Jugend-musiziert-erfahrene und komplett auswendig spielende Q11-Schülerin brillierte durch eine technisch absolut souveräne und bei den filigranen Solo-Passagen dynamisch fein ausdifferenzierte Darbietung. Das Orchester folgte ihr in perfektem Zusammenspiel. Diese Fähigkeit bewies das Ensemble ebenso bei den drei folgenden Titeln aus Filmmusik und Musical, die sich um das Thema Zaubern rankten: Bei den „Highlights from Harry Potter“ erschien vielen vor allem das Eulen-Motiv mit dem charakteristischen Glockenspiel irgendwie vertraut. Gebannt lauschte man dann den Ausschnitten aus „Wicked“, dem Musical, welches die Vorgeschichte des „Zauberers von Oz“ thematisiert: Gerade die ersten Geigen faszinierten hier bei den technisch sehr anspruchsvollen hohen Lagen auch im Pianissimo. Mit dem typischen Schauder aus der „Sherlock“-Serie (Musik von D. Arnold und M. Prince) wurden die Zuhörer in die Pause geschickt.
Danach ließ die Jazzcombo aufhorchen: Nach dem schmissigen „Buckjump“ (arr. J. Wasson) und dem nicht weniger mitreißenden „Morocco“ (arr. G. Goodwin) überzeugten bei „Rhythm Is Gonna Get You“ (arr. V. Lopez) die Solo-Passagen der Posaune, rhythmisch getragen durch das Tutti. Auch dieses Ensemble bewies exzellentes Zusammenspiel. Teilweise gerade erst seit diesem Schuljahr mitwirkende Nachwuchsmusiker interagierten perfekt mit erfahreneren Band-Mitgliedern, etwa den Abiturienten David Janker (Posaune) und Moritz Remmele (Piano), die im Anschluss würdig verabschiedet wurden. Überhaupt braucht sich das Turmair um musikalischen Nachwuchs keine Sorgen zu machen: Dies hatte bereits vor der Pause der Fünftklässler Jakob Wild mit seinen souverän vorgetragenen Saxophon-Stücken „Easy Tiger“ und „Catwalk“ bewiesen. Bei ihrem letzten Titel „Rock You Like A Hurricane“ (arr. P. Murtha) entfachte die Jazzcombo einen wahren Wirbelsturm, lautmalerisch vermittelt durch vollen Einsatz der E-Gitarre.
Ruhigere Töne vernahm man dann vom Großen Chor: Mucksmäuschen still war es im Saal, als Joseph Gabriel Rheinbergers „Abendlied“ erklang. Absolut souverän und intonationssicher meisterten die jungen Sänger den anspruchsvollen sechsstimmigen a-cappella-Satz des romantischen Komponisten. Übergänge sowie sämtliche dynamische Abstufungen nahmen sie der Chorleiterin mit der größten Selbstverständlichkeit ab und erfreuten bei exzellenter Textverständlichkeit durch ihre klanghellen jugendlichen Stimmen. Mit „Seasons of Love“ aus dem Broadway-Musical „Rent“ und „Double Trouble“ aus „Harry Potter“ widmete sich der Chor der Moderne und griff gleichzeitig das Thema Zaubern wieder auf. Dem klug konzipierten Programm entsprechend folgte als krönender Abschluss „A Million Dreams“ aus dem aktuellen, erst heuer in die deutschen Kinos gekommenen Musicalfilm „The Greatest Showman“. Chorleiterin Susanne Schlögl hatte die Filmmusik von B. Pasek und J. Paul für Großen Chor, die Chorklasse 7 sowie Orchester zu einem fulminanten Highlight arrangiert. Enthusiastisch sangen Ober- und Unterstufenschüler gemeinsam von dem armen jungen Burschen mit seinen vielen Plänen, Hoffnungen und Träumen. Entlassen wurde das Publikum mit der beschwingten Zugabe „Goodnight, sweetheart“. Lang anhaltender Applaus belohnte noch einmal die Gesamtleistung an diesem rundum gelungenen Konzertabend.
Schulleiterin Andrea Kammerer war voll des Lobes für alle mitwirkenden Schülerinnen und Schüler, die durch ihre „musikalische Qualität und jugendliche Begeisterung“ den Zuhörern einen traumhaften Sommerabend beschert hätten. Ihr Dank galt auch den engagierten Musiklehrern Susanne Schlögl, Anita Michl und Thomas Knapek sowie dem Schüler-Technik-Team, die die technischen Möglichkeiten des Rittersaals umfassend zur Geltung gebracht hatten.
Birgit Mania