Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2019

DSC 0458

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

02.05.2019 - Donnerstag

Elternabend zum MFM-Projekt (5. Jgst)

03.05.2019 - Freitag

ABITUR - Schriftl. MATHEMATIK

06.05.19 - 10.05.19

Neuanmeldung für die Aufnahme in die 5. Jgst. des Gymnasiums

 07.05.19 - 11.05.19

Deutsche Meisterschaft Volleyball-Mädchen

 08.05.2019 - Mittwoch

ABITUR - Schriftl. 3. ABITURPRÜFUNGSFACH (ohne Französisch)

10.05.2019 - Freitag

ABITUR - Schriftl. FRANZÖSISCH

11.05.19 - 25.05.19

INDIENAUSTAUSCH

13.05.2019 - Montag

Besuch des indischen Generalkonsuls Mr. Sugandh Rajaram am JTG

Bayerisch-indischer Abend (Austausch Neu Delhi)

14.05.2019 - Dienstag

MFM-Projekt (5d/5e)

Dachaufahrt 9. Jgst.

14.05.19 - 16.05.19

Probeunterricht

15.05.2019 - Mittwoch

MFM-Projekt, 5a/5b/5c

16.05.2019 - Donnerstag

World Robot Olympiade - 1. Runde

20.05.19 - 24.05.19

KOLLOQUIUM - 1. Woche

27.05.19 - 31.05.19

KOLLOQUIUM - 2. Woche

31.05.2019 - Freitag

Notenbekanntgabe Abitur

 

 

JTG – Volleyballerinnen Fünftbeste in Deutschland

 Nachdem die Volleyball-Mädchenmannschaft WK II des Johannes-Turmair-Gymnasiums auch 2019 erneut Bayerischer Meister wurde, hatte sie sich das zweite Jahr in Folge für das Bundesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia" qualifiziert. Also hieß es für die achtköpfige Mannschaft mitsamt ihren Betreuern Frau Volland und Herrn Jantsch am 7. Mai:Auf in die Landeshauptstadt!
Dort wurde an zwei intensiven Turniertagen ausgefochten, welches Bundesland es ins darauffolgende Finale bzw. ins „kleine Finale" schafft.
Der erste Spieltag begann mit dem ersten Gruppenspiel gegen den späteren Bundessieger Sachsen, welches das Turmair trotz großartiger spielerischer Leistung mit 0:2 Sätzen
verlor. Dafür konnten die Straubingerinnen sich umso erfolgreicher gegen die beiden anderen Gruppengegner behaupten. Die Spiele gegen Schleswig-Holstein sowie gegen Sachsen-Anhalt gewannen sie entschieden mit jeweils 2:0.
In der Qualifikation für das Viertelfinale am nächsten Tag bewiesen die Mädchen Nervenstärke, als der zweite Satz knapp an Berlin ging, die Straubingerinnen sich aber zurück ins Spiel kämpften und letztendlich mit 2:1 gewannen. Somit standen sie im Viertelfinale gegen Baden-Württemberg. Doch trotz ihrer besten Leistung des Tages, einer unbeschreiblich großen Kampfesstärke und einem ungebrochenen Teamzusammenhalt verloren die Turmair-Mädchen das sehr hart umkämpfte Spiel gegen das Sportgymnasium Stuttgart mit 0:2. Dabei waren die Stuttgarterinnen mit drei Jugend-Nationalspielerinnen aufgelaufen, und deren Körpergröße überragte die Straubingerinnen um Längen.
Umso erfolgreicher waren die anschließenden Platzierungsspiele gegen das Saarland und das Sportgymnasium aus Schwerin, aus denen das Turmair beide Male als überlegener Sieger hervorging und somit als fünftbeste Schulmannschaft in Deutschland überzeugen konnte.
Eine wirklich beeindruckende und herausragende Leistung der Mannschaftskapitänin Anna Kaiser, den beiden Außenangreiferinnen Nicol Jordan und Carlotta Fleckinger, den zwei Mittelblockern Emi Jordan und Isabelle Frankl, den Libera Toni Herpich und Greta Schöpe sowie der grandios zuspielenden Laura Riedl, sich gegen Sportgymnasien durchzusetzen.
Am zweiten Spieltag, in insgesamt 13 Stunden, spielten diese Mädchen mit konstant großem Einsatz, bis sie schließlich um 21:30 aus der Halle kamen.
Dafür belohnt wurden sie bereits in Berlin mit einem tollen Rahmenprogramm. Die ganze gruppe durfte bei einem Bundesliga-Play-Off-Spiel in der fast ausverkauften Max-Schmeling-Halle zusehen, wo am Freitag auch die olympiareife Abschlussfeier stattfand. Außerdem wurde das ganze Team von MdB Erhard Grundl in den Bundestag eingeladen, wo dieser den Straubingern in einer privaten Sonderführung exklusive Einblicke in das dortige politische Geschehen verschaffte. Für alle war es also ein Sportevent auf höchstem sportlichen Niveau, bei dem unser Bundesland Bayern durch das Johannes-Turmair-Gymnasium und den 5. Platz würdig vertreten wurde.
Wieder in der Heimat angekommen wurden die Mädchen von ihrer Schulleitung und ihren stolzen Mitschülern und Lehrern ebenso würdig und mit großer Begeisterung empfangen und geehrt.