Das JTG ist Umweltschule!

k DSCF9125 0032016 wurde unser Gymnasium zur Umweltschule ernannt. Für diese Ehrung war aber einiges an Aufwand notwendig! Im Vorfeld haben sich Schüler und Lehrer darüber Gedanken gemacht, wie man das Thema Umwelt in den Schulalltag gut integrieren kann.

Vorhanden war bereits der große Schulgarten, der von Frau Pannermayr und ihrer AG gepflegt wird. Anschließend kam die Idee von eigenen „Turmair-Bienen“. Gesagt, getan: Mehrere Bienenvölker fanden am JTG ihr Zuhause und man kann nun auch den produzierten Honig im Sekretariat kaufen. Ein weiterer Grund für diese Anerkennung ist unter anderem die Einführung der sogenannten „Müllsheriffs“. Junge und ältere Schüler sammeln im Hof regelmäßig in den Pausen Müll und trennen ihn anschließend. Schüler, die zum ersten Mal an den „Friday-for-Future“-Demonstrationen teilgenommen haben, werden nicht durch einen Verweis oder sture Nacharbeit bestraft, sondern engagieren sich bei den Umweltschule-Aktivitäten des JTG. So hängen nun zahlreiche Plakate aus, die über Umweltschutz informieren, und zusätzliche Hände packen im Schulgarten an. Wer für den Umweltschutz demonstriert, bekommt also gleich die Möglichkeit, etwas dafür zu tun. Nächstes Jahr wird das P-Seminar von Herrn Kronfeldner das Projekt „Grünes Klassenzimmer“ starten. Wie der Name schon sagt, wird ein Klassenzimmer für schöne und heiße Tage im Freien errichtet. Wie das Ganze aussehen soll und ob es so gut funktioniert, wie die anderen Projekte im Schulgarten, stellt sich bald heraus.
Den Titel „Umweltschule“ hat sich das Turmair also mehr als verdient!

Gregor Steinmetzer, 10c